Welcome to Delicate template
Header
Just another WordPress site
Header
Just another WordPress site
Header

„Executives on Campus“: Das unternehmerische Unternehmen

12. Juni 2013 | von Redaktion - (Kommentare deaktiviert)

Fachtagung an der Universität St. Gallen

Am 15. Oktober 2013 findet die Fachtagung “Executives on Campus” am Weiterbildungszentrum der Universität St. Gallen statt. Inhaltlicher Schwerpunkt ist das unternehmerische Unternehmen in allen Facetten: Innovative Produkte, Prozesse und neue Geschäftsmodelle stehen im Fokus der Veranstaltung.
Neben wissenschaftlich fundiertem – aber ausdrücklich praxisrelevantem – Know-how demonstrieren Fallbeispiele, wie unternehmerisches Denken und Handeln auch in etablierten Unternehmen für einen wegweisenden Entrepreneurial Spirit sorgt. So zeigen die im interaktiven Workshopstil vorgestellten Best Practices von IBM Research, 3M Deutschland, Giesecke & Devrient, Zühlke Ventures und BMW MINI, wie die Handlungsprinzipien der unternehmerischen Methode in die eigenen Unternehmensgrenzen übertragen werden können. Dadurch werden etablierte Unternehmen aller Branchen und jeglicher Grösse revitalisiert und können noch innovativer in eine erfolgreiche Zukunft starten.

Das Team am Institut für Technologiemanagement der Universität St. Gallen freut sich auf den gemeinsamen Austausch. Das vollständige Programm inklusive einer Kurzbeschreibung der Referenten und der Fallstudien sowie Anmeldemöglichkeiten für die limitierten Teilnehmerplätze finden Sie unter www.item.unisg.ch/EoC. Mit dem Gutscheincode EXCA738051 gibt es bei einer Anmeldung bis Ende Juli einen Rabattt von 20%.

Lernfreundliche Umgebung fördert Innovationen

11. März 2013 | von Redaktion - (Kommentare deaktiviert)

Mitarbeiter, die während der Arbeit viel lernen, sind gut für die Innovationskraft eines Unternehmens. Dies zeigt die Untersuchung „Learning and innovation in enterprises“, die im Auftrag des Europäischen Zentrums für die Förderung der Berufsbildung (Cedefop) in 28 europäischen Staaten durchgeführt wurde. Die Studie untersuchte die Fragen: Welche Verbindungen gibt es zwischen Arbeitsumgebung, Lernen, Weiterbildung und Innovation am Arbeitsplatz? Wie kann die Arbeitsumgebung das Lernen und die Innovationsfähigkeit unterstützen? (weiterlesen …)

Kreative Teams: Brainstorming – ist das alles?

31. Januar 2013 | von Ina Goller - (Kommentare deaktiviert)

Co-Autorin Carmen Kobe
Produkte und Dienstleistungen werden, ja die Welt insgesamt wird immer komplexer. Kaum eine Woche vergeht, ohne dass dies immer wieder beschworen wird. Kaum einer kann von sich selber behaupten, dass er oder sie über all das Wissen und die Erfahrung verfügt, auf denen neue Produkte und Dienstleistungen basieren. Teams, die Bündelung von Erfahrungen, die Ausschöpfung unterschiedlicher Talente, das Potential vieler Ideen an einem Ort, werden nach einer kurzen Blüte wieder als wenig hilfreich bezeichnet. (weiterlesen …)

Was denken Sie? Wer gestaltet die Zukunft Ihres Unternehmens? Vermutlich Ihre Mitarbeiter, Kunden und Lieferanten. Warum diese nicht vermehrt in die Vorbereitung Ihrer Entscheidungen einbeziehen? In über 150 Projekten mit über 100 Kunden konnten wir unterschiedlichste Erfahrungen mit Crowdsourcing von Ideen sammeln. Oft ist es nur marginal von der Idee abhängig, ob eine Innovation entsteht oder nicht. Viel wichtiger ist, in welchem Umfeld eine Idee landet. (weiterlesen …)

Crowdsourcing – die Masse für sich arbeiten lassen

3. Juli 2012 | von Oliver Gassmann - (Kommentare deaktiviert)

Crowdsourcing ist ein junges Phänomen, das auch für Innovation zunehmend an Bedeutung gewinnt. Wurden traditionell einzelne Experten zur Lösung von Problemen herangezogen, stellen heute Unternehmen ihre Probleme vermehrt ins Internet und lassen sie dort von tüchtigen Freiwilligen lösen.
Wer Fragestellungen von einer Masse Freiwilliger lösen lässt, kann technische Lösungen für ein Problem finden, Werbung in eigener Sache machen, Innovationsfreude signalisieren, intern verworfene Ideen wiederbeleben, Wünsche erkennen, neue Marktimpulse bekommen und so die eigene Betriebsblindheit überwinden. (weiterlesen …)